Verband der Ingenieure des Lack- und Farbenfaches e.V.
  

VILF Mitglieder

VILF Partner

Search  

2. Lacktreff der VILF Bezirksgruppe Münsterland/Ostwestfalen-Lippe “MOL”, Bericht vom 18. November 2010

Themen waren:

  • „Wässrige und UV- härtende Bindemittelsysteme für Klarlacke und pigmentierte Anwendungen" Herr Dr. Arno Nennemann, Bayer MaterialScience, Leverkusen
  • „Innovative 1K- und 2K-Systeme für moderne Wasserlacksysteme“

Herr Rolf Simon, Synthopol Chemie, Buxtehude Herr Dr. Arno Nennemann gab einen interessanten Einblick in die Technologie der wässrigen- und UV- härtenden Bindemittelsysteme. Er zeigte Vor- und Nacheile der neuen Technologie auf, sowie deren Einsatzmöglichkeiten.

Es handelt sich um wässrige 1K-Bindemittel, die nach Abdunstung des Wassers physikalisch trocknen. Dadurch sind sie nach der Trocknung schon händelbar und erreichen nach Bestrahlung mit UV-Licht ihre Endeigenschaften. Hierdurch lassen sich z.B. Folien herstellen die in jede beliebige Form gebracht werden können und nach Bestrahlung mit UV-Licht diese auch behalten. Es lassen sich dadurch relativ einfach dreidimensionale Formen herstellen. Der Einsatz von UV-härtenden Wasserlacksystemen, im Vergleich zu anderen Technologien, wird lt. Herrn Nennemann zurzeit im einstelligen Prozentbereich geschätzt. Hiermit wird deutlich, welches Potential die UV-härtenden Lacksysteme in der Kunststoffbeschichtung noch besitzen.

Herr Rolf Simon gab einen interessanten Überblick der aktuellen Anwendungsbereiche für die wässrige 1K- und 2K Bindemitteltechnologie. Wässrige Bindemittelsysteme können mittlerweile für nahezu alle Anwendungsbereich wie Offshore-, Flugzeug-, Traktoren-, PKW-, Holz- oder Möbelanwendungen eingesetzt werden. Für fast alle Anwendungen gibt es mittlerweile ausgereifte wässrige Bindemittelsysteme. Sie erfüllen die geforderten chemischen sowie mechanisch-technologischen Eigenschaften.


<< zurück zur Bezirksgruppe Münsterland