Verband der Ingenieure des Lack- und Farbenfaches e.V.
  

VILF Mitglieder

VILF Partner

Search  

Bericht vom 21. Leverkusener Lacktreff am 7. März 2013

Das Veranstaltungs-Thema widmete sich dieses Mal dem „Prüfen – Testmethoden auf dem Prüfstand“. Besonderes Augenmerk lag dabei auf Mess- und Prüfmethoden zur Beurteilung von Bewitterungsprüfungen.

Um 18 Uhr waren im Bayer-Casino in Leverkusen knapp 30 interessierte Gäste der Farb- & Lackbranche angereist, um sich erneut von drei Referenten weiterbilden zu lassen.

Brigitte Dicke (BYK-Gardner GmbH) eröffnete die Präsentationen mit ihrem Vortrag „Messung von Glanz und Farbe zur Beurteilung von Bewitterungsprüfungen“. Dabei ging sie im Detail theoretisch darauf ein, welche Kriterien bei der Auswahl der richtigen Messmethode hinsichtlich optischer Abhängigkeiten und deren unterschiedlicher Deutung und Bewertung für das Endergebnis zu beachten sind. Gerade beim Einsatz von Rohstoffen wie Bindemittel und Pigmente in der Praxis muss deren Witterungsbeständigkeit getestet werden. Und dies geschieht u.a. mit Hilfe der Glanz- & Farbmessung.

Dr. Artur Schönlein (Atlas Material Testing Technology GmbH) konnte aus Sicht des Bewitterungsgeräte-Herstellers dem Zuhörer das Thema „Künstliche Bewitterung von Beschichtungsstoffen“ näher bringen. Anhand seiner zahlreichen Folien zeigte er auf, dass durch diese Methode die gleichen Abbaumechanismen simuliert werden sollen, die auch bei der realen Beanspruchung auftreten. Üblicherweise geht man dabei so vor, daß die natürlichen Belastungs-/Klimafaktoren so gut wie möglich simuliert werden, wobei eine Zeitraffung bei gleichzeitig maximaler Korrelation zur natürlichen Bewitterung angestrebt wird. Aufgeklärt wurde man auch darüber, dass die Simulation der Sonnenstrahlung dabei von besonderer Bedeutung ist. Grund: die Absorption von UV- und/oder sichtbarer Strahlung auf dem Substrat initiiert die photochemischen Prozesse, welche dann die Bewitterung auslösen und in Gang halten.


<< zurück zur Bezirksgruppe Leverkusen