Verband der Ingenieure des Lack- und Farbenfaches e.V.
    

VILF Mitglieder

VILF Partner

Suche  

Bericht vom 13. Stuttgarter Branchentreff: Farbe – Lack – Oberfläche am 12. Mai 2016

mit
Vergabe von Abschlusszeugnissen im Masterstudiengang Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften
Der 13. Branchentreff Farbe-Lack-Oberfläche fand am 12. Mai 2016 an der Hochschule Esslingen statt. Diese zwei Mal im Jahr stattfindende Veranstaltung wird gemeinschaftlich von der Fachschule für Lacktechnik, Stuttgart, dem FPL e.V, dem Fraunhofer IPA und der Hochschule Esslingen organisiert. Sie stand dieses Mal unter dem Motto:

Smart Coatings – Theorie und Praxis.

Das Interesse an der Veranstaltung und am Thema war sehr groß – zur Veranstaltung trafen sich auf Einladung des VILF (Bezirksgruppe Stuttgart) und GDCh (Fachgruppe Lackchemie) mehr als 60 Mitglieder und Interessierte.

Dr. Michael Hilt (FPL e.V. bzw. Fraunhofer IPA in Stuttgart) nutzte das Thema des ersten Vortrags „Neue Funktionen organischer Beschichtungen“ für einige grundlegende Anmerkungen. Dabei ging es ihm zum einen um die Definition des Begriffs Smart Coatings bzw. Intelligenter Beschichtungen an sich, zum anderen um einen Überblick, welche Aufgaben und Funktionen mit innovativen Beschichtungsmaterialien in der Vergangenheit bereits erfüllt wurden, aktuell erfüllt werden bzw. noch erfüllt werden könnten. Sein Beitrag zielte dabei darauf ab, den Begriff Smart Coatings zu versachlichen und die besonderen Potenziale sogenannter Smart Coatings auf einer chemisch und physikalisch fundierten Basis an Bespielen zu diskutieren.

Den zweiten Vortrag mit dem Titel „Funktionale Beschichtungen – Entwicklungs-ansätze, Chancen und Grenzen“ hielt Dr. Volkmar Stenzel vom Fraunhofer IFAM in Bremen. Er berichtete über derzeit aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des IFAM, in denen mittels innovativer Ansätze durch Beschichtungen bzw. durch speziell entwickelte Beschichtungsmaterialien neue Funktionen erfüllt werden können. Konkret angesprochen wurden unter anderem die Themen Vermeidung/Verzögerung von Eisbildung sowie Reibungsminderung bei Schiffsrümpfen und Flugzeugtragflügeln. Während sich die Eisbildung auf Oberflächen durch eine Kombination aus chemischen und mechanischen Eigenschaften des Beschichtungsstoffs beeinflussen lässt, kommt es bei der Reibungsminderung in der Hauptsache auf eine bestimmte Strukturierung der Oberfläche an. Dr. Stenzel konnte erfolgversprechende Ansätze vorstellen, wies aber gleichzeitig auch auf noch bestehende Hindernisse für die praktische Umsetzung und den entsprechenden Entwicklungsbedarf, insbesondere auf die noch zu optimierende Dauerbeständigkeit der besonderen Eigenschaften hin.

Im Anschluss an die Vorträge fanden jeweils kurze Diskussionsrunden statt, die von den Anwesenden aktiv mitgestaltet wurden. Alle Fragen konnten von den Referenten fachkundig kommentiert und beantwortet werden.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden insgesamt vier Abschlusszeugnisse des Masterstudiengangs „Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften“ vergeben. Dieser Studiengang wird gemeinsam von den Hochschulen Esslingen und Aalen getragen und stellt für die Absolventen des Bachelorstudiengangs Chemieingenieurwesen/Farbe und Lack eine Möglichkeit dar, ihr Wissen auf dem Gebiet der Oberflächenbeschichtung zu erweitern und zu vertiefen.

Im Anschluss an die Vorträge konnten die Teilnehmer bei „Speis‘ und Trank“ und interessanten Gesprächen unter KollegInnen den Abend ausklingen lassen.

Der Dank geht nochmals an die Vortragenden des Abends, an die Hochschule Esslingen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten, an die drei Organisatoren der Veranstaltung sowie alle Teilnehmer, die durch ihr aktives Mitwirken zum Gelingen des Abends beigetragen haben.

Der nächste (14.) Branchentreff Farbe – Lack – Oberfläche findet am 17. November 2016 am Fraunhofer IPA in Stuttgart-Vaihingen statt. Das Motto lautet dann „Applikation/Simulation“.

Abb.: Übergabe der Masterzeugnisse während des 13. Branchentreffs