Verband der Ingenieure des Lack- und Farbenfaches e.V.

VILF Mitglieder

VILF Partner

Suche  

VILF e.V. präsentiert sich auf der European Coatings Show 2017

mit eigenem Standmehr >>

Auf der alle zwei Jahre in Nürnberg stattfindenden EUROPEAN COATINGS SHOW 2017, der Treffpunkt der Lack- & Farbenindustrie, wird sich in diesem Jahr auch der VILF e.V. wieder mit einem eigenen Stand präsentieren. Sämtliche Mitglieder des erweiterten Vorstandes können Sie unabhängig voneinander zu Gesprächen treffen, um sich über den Verband und seinen Zweck, seine Aufgaben und Ziele, seine Geschichte und Erreichtes, seine Leistungen wie auch Veranstaltungen (Bezirksgruppen / Lacktreffs / Jahrestagung) und aktuelles Verbandsgeschehen zu informieren oder um gleich sämtliche weiteren offenen Fragen kurzerhand beantwortet zu bekommen. Wir laden Sie ein, persönlich an unserem Stand in der Halle 5-417 vorbeizuschauen und den Kontakt mit uns aufzunehmen. Nutzen Sie Ihre Chance! Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Besuch der EUROPEAN COATINGS SHOW 2017 und freuen uns, Sie wiederzusehen.

Richtig lackieren die Zweite

Lackierseminar an der Hochschule Niederrheinmehr >>

Nach dem erfolgreichen ersten Lackierseminar dieser Art am 22.11.16 für die Bachelorstudenten an der Hochschule Niederrhein, hatten am 18.01.2017 auch die Masterstudenten die Möglichkeit dieses Seminar zu besuchen. Bei diesem, durch den VILF organisierten Seminar, stand vor allem der praxisnahe Aspekt im Vordergrund. Aus diesem Grund übernahm Herrn Oliver Preuß (Anwendungstechniker der Firma SATA GmbH & Co. KG) den theoretischen Teil und Herrn Michael Künzer (Abteilungsleiter Lackiererei der Firma AXZION GKS – Stahl + Maschinenbau GmbH) den praktischen Teil. Für die Unterstützung danken wir herzlich.

Wenn lackieren, dann aber richtig

Lackierseminar an der Hochschule Niederrheinmehr >>

Richtiges lackieren ist gar nicht so einfach, dass ist allgemein bekannt. Aber irgendwo muss man ja anfangen. Das galt am 22.11.16 auch für 18 Bachelorstudenten an der Hochschule Niederrhein. Für die Studierenden des Schwerpunktes Lackingenieurwesen fand in diesem Jahr zum ersten Mal ein durch den VILF organisiertes Lackierseminar statt. Dabei wurde in einem theoretischen und einem praktischen Abschnitt das Thema pneumatische Zerstäubung genauer beleuchtet. Nach der Auffrischung von in der Vorlesung bereits behandeltem theoretischen Inhalt, ging es direkt an die Lackierpistole, denn für gutes Lackieren ist eins besonders wichtig, nämlich Übung. In einem Tag wird man kein Lackiermeister, aber wir hoffen damit zumindest einen Grundstein gelegt zu haben.

Der theoretische Teil wurde durch Herrn Oliver Preuß (Anwendungstechniker der Firma SATA GmbH & Co. KG) und der praktische Teil durch Herrn Michael Künzer (Abteilungsleiter Lackiererei der Firma AXZION GKS – Stahl + Maschinenbau GmbH) unterstützt. Für diese Hilfe möchten wir uns recht herzlich bedanken. Der nächste Termin für ein analoges Seminar für die Masterstudenten der Hochschule Niederrhein ist bereits am 24.01.17 geplant.

(zu den Bildern rechts)
  1. Oliver Preuß bei der Vermittlung theoretischen Inhaltes.
  2. So viel Spaß kann lackieren machen. Die Studierenden (v.l. n. r.) Jennifer Stier, Fabian Mahler und Marina Gläser warten auf ihre Gelegenheit, unter fachlicher Anleitung von Herrn Künzer (rechts außen) Musterbleche zu lackieren.
  3. Oliver Preuß geht im theoretischen Teil nochmal besonders auf das Thema Atemschutz ein

Mitgliederversammlung am 9. November 2016 in Neu-Isenburg

Auf der Mitgliederversammlung legten der geschäftsführende Vorstand, der Kassenwart sowie die Kassenprüfer allen Mitgliedern ihre Berichte zur Verbandsarbeit vor. Anschließend wurde der Vorstand durch die Mitgliederversammlung entlastet.
Auf Antrag der Kassenprüfer wurde die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags um 50 € zum 01.01.2017 beschlossen. Der Mitgliedsbeitrag war seit mehr als 10 Jahren unverändert. Weiterhin wurde über die Ende 2017 anstehende Neuwahl des Vorstands sowie die notwendige Neubesetzung der Geschäftsstelle informiert. Mitglieder, die Interesse an der aktiven Verbandsarbeit haben, sind aufgefordert sich bei einem der Vorstandsmitglieder zu melden.

Die nächste ordentliche Mitgliederversammlung findet voraussichtlich am 15. November 2017 statt.

Online-Gehaltsumfrage

Liebe VILF-Mitglieder,

Gehälter sind ein spannendes Thema!

Aus diesem Grund führt der VILF mit maßgeblicher Unterstützung des Vincentz Verlages in regelmäßigen Abständen eine Gehaltsumfrage durch. Um ein möglichst repräsentatives Ergebnis zu erhalten, ist es wichtig, dass auch SIE an der anonymen Online-Umfrage teilnehmen. Den Link zur Umfrage finden Sie hier:
www.farbeundlack.de/gehalt

Im Voraus vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Herzliche Grüße
Der VILF-Vorstand

„Formulierung von Dispersionsfarben“

Unter diesem Thema referierte Norbert Emmerich, Omya, am 14.06. an der Hochschule Niederrhein in Krefeld vor über 30 Studenten.

Der Vortrag war nicht wissenschaftlich sondern, wie so oft im Lacktechnikerleben, empirisch geprägt. Ausgesuchte Laborstudien wurden zu einem Ergebnis >> Rezepturengruppe Innenwandfarben mit ansteigenden Qualitätsmerkmalen << zusammengefasst. Dominierende Aspekte bei der Entwicklung sind die Pigmentmenge, Art und Dosierung des Bindemittels und die darauf abgestimmte Zugabe von Füllstoffen, hier an erster Stelle Calciumcarbonate, zum Schluss die daraus zu berechnende PVK.
Funktionale Eigenschaften der Basisfüllstoffe, wie dry hiding bei den feinteiligen - oder Mattierung bei den eher grobteiligen (50 - 100 µm) Partikelverteilungen werden durch z.B. calcinierte Kaoline, synthetische Carbonate, feinstteilige Talkumtypen oder modifizierte Calciumcarbonate ergänzt.

Trotz ausreichender Beschreibungen der technischen Anforderungen an eine Dispersionsfarbe in der EN 13300, sieht der Referent darin nur ein Zwischenergebnis, welches etwa die Hälfte einer marktfähigen Rezeptur darstelle.
Farben für den Profibereich werden zusammen mit praxisorientierten Kollegen aus der Anwendungstechnik (AWT oder ATA genannt) feingetunt, da Streichwiderstand, Rollbarkeit, Spritzneigung, über-Kopf Verarbeitung, Airless-Gängigkeit u.a. Kriterien ebenso erfüllt sein müssen. Im do it yourself-Bereich werden eher VOC- und Emissionsfreie Anstriche, sowie die genaue Beachtung gesetzlicher Regeln und deren Auslobung (Angabe auf dem Etikett) gefragt.

Der Dialog wurde nach dem Vortrag mit gegrillten Bratwürst´chen und ortsüblichen Getränken locker weitergeführt.

Norbert Emmerich und Nils Krümmel
Vorstandsmitglieder VILF e.V.


Es läuft bei der Hochschule Niederrhein

3.000 € für SOS-Kinderdorfmehr >>

Dass es läuft, dachten sich auch 15 Lackchemiestudenten und der Dekan, Prof. Dr. Groteklaes, aus dem Fachbereich Chemie der Hochschule Niederrhein. Sie alle nahmen am Sonntag, den 24.04.16, am METRO GROUP Marathon Düsseldorf in Form von 4 Staffeln à 4 Läufer/innen teil. Was war nun das Besondere daran, dass ein paar „Lacker“ im Schweiße ihres Angesichtes gegen die Widrigkeiten des April-Wetters angerannt sind? Nun ja, die Läufer haben mit Ihrer Teilnahme das erreicht, was auch jedes Unternehmen anstrebt, nämlich laufend Geld zu erwirtschaften. Nur hier im wahrsten Sinne des Wortes.

Die Grundidee des Projektes wurde seit der erstmaligen Umsetzung 2014 beibehalten. Damals wie heute möchten die „ChemRunners“, wie sich die Läufer/innen selbst nennen, durch Ihre Teilnahme am Lauf Sponsorengelder einnehmen, um diese einem sozialen Zweck/Einrichtung zu spenden. Aus diesem Grund tragen die Läufer/innen am Tag des Laufes Trikots und – mit Bezug zur Chemie – Laborkittel, die mit Logos der Sponsoren bedruckt sind. In diesem Jahr konnten als Sponsoren die Firmen Mankiewicz Gebr. & Co. (GmbH & Co. KG) aus Hamburg; ALTANA AG mit der Tochterfirma BYK-Chemie GmbH aus Wesel; J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG aus Coesfeld, sowie zwei weitere anonyme Spender gewonnen werden. Die Sponsorengelder – in diesem Jahr 3.000 € – wurden in voller Höhe an das Familienzentrum von SOS-Kinderdorf e.V. in Düsseldorf weitergegeben.

Ermöglicht wurde das Projekt durch die Jugendarbeit des VILF, unter dessen organisatorischer Leitung es stattfand. Durch die Übernahme der Projektkosten durch den VILF, sowie der Hochschule Niederrhein und der T-Shirt Druck Texi-Flock GmbH in Düsseldorf, konnten die Läufer/innen im Sinne der guten Sache an die Startlinie treten.

Die Sponsorengelder gehen bei SOS-Kinderdorf e.V. nicht im „großen Topf“ unter, was den ChemRunners besonders wichtig war. Im Vorfeld zum Lauf wurde mit dem Familienzentrum über den akuten Mangel an Fahrzeugen für den Außenspielbereich aus der Kategorie „Bobby-Car“, Dreirad und Ähnlichem gesprochen. Diese können nun angeschafft werden.


(zum Bild rechts)
Symbolische Übergabe der Spende an die Bereichsleiterin der offenen Stadtteilarbeit von SOS-Kinderdorf, Sabine Kopka, durch die ChemRunners Dennis Oprych, Christian Hartmann (davor), Felix Knospe, Nils Krümmel, Patrick Wahl, Christian Schmitz, Marcel Prieto, Mario Berning, Paul Hermes, Katrin Mathea, Berit Schuster, Lara Walter, Luca Schmitz und Irem Karabulut (v.l.). Leider nicht auf dem Bild: Prof. Dr. Michael Groteklaes und Robert Vogt.


Program Info Overseas 2016

Eastern Michigan University, USA Master of Science in Polymers and Coatings Technology